Bildung von Regen


Die Wolkentropfen sind verschieden groß und haben deshalb unterschiedliche Fallgeschwindigkeiten. Kollisionen bleiben da nicht aus. Bei so einem Zusammenprall verbinden sich die Tropfen, natürlich werden manche auch in noch kleinere Bestandteile zerlegt.

Sind die Tropfen klein, überwiegt die Anlagerung. Haben sie einen Durchmesser von 1 mm erreicht, spricht man bereits von Regentropfen. Diese werden beim Fallen umso mehr verformt, je größer sie sind. Damit sind sie auch anfälliger für eine Zerstörung bei einer Kollision. Ab 5 mm Durchmesser wird der Regentropfen zusätzlich durch Oszillationen beim Fallen zerlegt. So erklärt sich die maximale Größe eines Regentropfens. Man sieht auch, daß Regen nicht rund ist sondern mehr die Form einer Ellipse hat.

Deformation


Der Weg eines Tropfens durch eine Wolke und sein Wachstum:


Dazu einige Fallgeschwindigkeiten von Wolken- und Regentropfen:
Durchmesser Fallgeschwindigkeit
0,03 mm 2 cm/s
0,1 mm 20 cm/s
1 mm 5 m/s
4 mm 9 m/s